Array
Geschichten kostenlos

Das zauberhafte Einhorn

Emelie ist 6 Jahre alt und träumt von einem eigenen Pferd. Ihre Familie war sehr arm und sie leben in einem kleinen Dorf am Rande eines Waldes.  Wenn der Vate im Dorf arbeitet und die Mama das Haus in Ordnung hält geht Emelie gerne spazieren um zu träumen. Sie geht aber nie in den Wald denn der ist ihr zu gruselig und zu dunkel. Eines Tages als sie auf einem großen Feld neben dem Wald spazieren ging sah sie ein helles Licht. Ein Schimmer aus den Bäumen. Sie war so neugierig dass sie es doch reskierte ein Stück in den Wald hinein zu gehen. Da stand ein weißes ,leuchtendes Pferd, aber mit einem kleinen Horn auf dem Kopf. " Ein Einhorn!", rief Emelie. Sie ging zu dem Tier und streichelte es. Das Pferd scharrte mit den Hufen und wieherte und sah sehr traurig aus. Doch Emelie dachte es sei so. Sie wusste ja nicht viel von Pferden. "Ich nenne Dich Milano.", sagte sie und nahm es mit nach Hause. Doch als sie dort ankam sah das Pferd traurig zu Boden und wieherte. Es scharrte wieder mit den Hufen und stupste Emelie am Kopf.  Die Mutter sah das Tier an und meinte:"Es muss wieder in die Natur, wir können es nicht hier lassen. Es hat irgend etwas. Sie gingen wieder in den Wald und das Einhorn schaute immer wieder zu einer kleinen Stelle im Wald. Plötzlich hörten sie ein leises winseln. Da sah Emelie im Gebüsch ein kleines Knäul Fell. Sie trat heran und sah dass es ein kleines Einhorn war. Doch es war verletzt. Es trat in eine Bärenfalle. Emelies Mama rannte schnell zum Haus und besorgte Verbandszeug und Wasser. Sie behandelte das kleine und dem ging es schnell wieder besser und plötzlich spuckte das kleine goldenen Taler aus . Emelie und ihre Mutter staunten. Es war echtes Gold. Sie würden nie wieder arm sein müssen und so bauten sie in der Nähe ihres Hauses einen schönen Stall und eine Futterstelle für die beiden Einhörner und diese spuckten immer wieder goldenen Taler aus. Als die Mama es in der Stadt erzählte glaubten die Leute ihnen kein Wort. Einer der Dorfbewohner besuchte die Tiere und als er sie anfasste passierte nichts. "Ach dieses Tier ist doch nichts wert. Es passiert ja nichts. Ich will dieses Tier nicht mehr hier haben.", sagte er böse und das Einhorn gab ihm einen Tritt. Emelie zeigte ihm das Gold in ihren Händen und als der böse Mann es in seine Hände nahm wurde aus dem Gold Kohle. Die Mama lachte."Das Gold sehen wohl nur gute Menschen. Sie sind böse und haben Kohle in den Händen." Er schmiss es auf die Erde und ging. Emelie nahm es wieder in die Hand und es war wieder Gold. Sie konnten sich Essen kaufen und lebten mit Ihren beiden Einhörnern sehr glücklich in Ihrem Häuschen und der böse Mann zog fort und kam nie wieder.

4
Durchschnitt: 4 (5 Bewertungen)
Eigene Bewertung: Keine